Rhinos mit Heimpleite gegen Spitzenreiter USV Potsdam

Am vergangenen Samstag war mit dem USV Potsdam der derzeitige Tabellenführer der zweiten Basketball-Regionalliga Ost zu Gast in der heimischen Robert-Koch-Sporthalle. In einem intensiven Spiel verloren die Nashörner des USV Halle mit 56:66 (25:41) gegen den Ligaprimus und mussten somit die fünfte Heimniederlage der Saison einstecken.

Leopold Kringel mit einer seiner stärksten Vorstellungen im USV-Trikot. // Foto: Caros Basketballfotografie

In den ersten zehn Minuten konnte sich zunächst keine Mannschaft absetzen. Potsdam nutzte erst in der Schlussphase des ersten Viertels seine körperlichen Vorteile unter dem Korb aus und konnte sich somit eine 12:19-Führung herausspielen. Im zweiten Abschnitt spielte der USV wieder lange Zeit gut mit, kassierte aber kurz vor der Halbzeitpause zwei Distanzwürfe von jenseits der Dreierlinie und somit wuchs der Vorsprung der Potsdamer auf 16 Punkte (25:41) zur Halbzeitpause an.

Potsdam zieht nach der Halbzeit weiter davon

Nach dem Seitenwechsel spielte der Tabellenführer aus Potsdam seine Angriffe sehr kontrolliert aus und zeigte in dieser Phase warum man an der Spitze der Tabelle steht. Die Rhinos fanden bis dahin weder im Angriff noch in der Verteidigung ein Mittel gegen die Gäste. Somit ging es mit einem sehr ernüchternden Spielstand von 35:57 in das letzte Viertel.

Starkes letztes Viertel

Nun stellte USV-Trainer Philipp Streblow seine Formation ein wenig um und startete mit einer kleinen, aber dafür agilen Aufstellung in die letzten zehn Minuten. Diese Umstellung sollte Früchte tragen. Die Rhinos verteidigten den ballführenden Spieler sehr aggressiv und störten damit früh den Rhythmus der Potsdamer. Im Angriff attackierte man nun konsequent den Korb und konnte dabei meistens nur doch ein Foul gestoppt werden. Am Ende gewinnen die Nashörner das vierte Viertel klar mit 21:9 und können somit mit einem achtbaren 56:66 Endergebnis das Parkett verlassen.

Kringel und Rommeley überzeugen

Spieler des Tages beim USV war Flügelspieler Leo Kringel, der während der gesamten Partie durch seinen Einsatz und seine Leidenschaft auffiel und am Ende auf acht Punkte sowie starke acht Rebounds kam. Auch Neuzugang Aaron Rommeley überzeugte in seinem ersten Spiel im USV-Trikot und wusste besonders in der Verteidigung zu gefallen. Allerdings kann das Team von Coach Streblow vor allem mit dem eigenen Angriffsspiel in vielen Phasen nicht zufrieden sein. Zu oft verzettelte man sich in Einzelaktionen und musste dadurch immer wieder schwierige Würfe nehmen.

In der Tabelle rutschen die Rhinos auf den 7. Tabellenplatz. Am nächsten Wochenende sind die Nashörner in Cottbus zu Gast und wollen dort ihre gute Auswärtsbilanz weiter aufpolieren.

USV-Trainer Philipp Streblow nach der Partie: "Wir haben uns in der ersten Halbzeit offensiv schwergetan, dennoch haben wir uns Chancen kreiert. Wir müssen dann nur richtig finishen. In der Defense haben wir einige Dinge ausprobiert und uns im letzten Viertel belohnt. Darauf können wir aufbauen.".

Für die USV Halle Rhinos spielten: Benndorf 9, Kringel 8, Wache 6, Zapf 6, Herrmann 5, Pötschke 5, Ehorn 4, Klaus 4, Rommeley 3, Kooymann 2, Dölle, R. 2, Maleska 2

 

 

News General Logo
×

Newsletter

.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Universitätssportverein Halle; Sektion Basketball - USV Halle Rhinos über aktuelle Themen rund um das Thema Vereinssport informieren darf. Außerdem habe ich die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.


Falls du schon angemeldet bist, kannst du dich hier abmelden.