Rhinos beenden Heimfluch - 62:56 Arbeitssieg gegen DBV Charlottenburg

Die USV Halle Rhinos haben ihren Heimfluch beendet. Am 17. Spieltag in der zweiten Basketball-Regionalliga Ost konnten die Nashörner gegen den DBV Charlottenburg mit 62:56 gewinnen und somit endlich den zweiten Heimsieg in dieser Spielzeit einfahren. Bester Spieler beim USV Halle war Alexander Herrmann, welcher mit 14 Punkten und 14 Rebounds ein Double-Double auflegte.

USV-Center Alex Herrmann zeigte seine bisher stärkste Leistung im USV-Trikot. // Foto: Caros Basketballfotografie

Beide Mannschaften starteten sehr verhalten in die Partie. Die Rhinos sowie auch Charlottenburg leisteten sich immer wieder einfache Fehler beim Spielaufbau und ließen gute Korbmöglichkeiten gleich mehrfach ungenutzt liegen. Somit fielen in den ersten zehn Minuten insgesamt nur magere 23 Punkte. Das erste Viertel ging mit 14:9 an das Team von USV-Trainer Philipp Streblow. Im zweiten Spielabschnitt baute der USV seine Führung zwar kontinuierlich aus, tat sich aber weiterhin sehr schwer gegen die unangenehme Defensive des Gästeteams. Zur Halbzeit lagen die Nashörner mit 33:20 in Führung.

Rhinos machen sich das Leben nach der Halbzeit selber schwer

Nach dem Seitenwechsel ließ die Konzentration beim USV merklich nach und der fast schon geschlagene Gegner witterte Morgenluft. Mit 19:9 gewannen die jungen Charlottenburger das dritte Viertel und kamen somit bis auf drei Punkte heran (42:39, 30.). Im letzten Spielabschnitt sorgte vor allem USV-Center Herrmann für die nötige Ruhe im Spiel der Nashörner. Herrmann war im Schlussviertel in der Verteidigung sehr präsent und sorgte mit seinen Defensiv-Rebounds sowie guten Verteidigungsaktionen für die nötige Stabilität. Die Nashörner verteidigten ihren Vorsprung dadurch bis zum Spielende und konnten nach 40 Minuten einen hart erkämpften 62:56 Erfolg feiern.

BVSA-Pokal-Final-4 steht vor der Tür

Die USV Halle Rhinos liegen mit einer Bilanz von acht Siegen und sieben Niederlagen aktuell auf Rang fünf der Tabelle. Am nächsten Wochenende steht für das Streblow-Team das Pokal-Final-Four in Aschersleben an. Dort trifft man am Samstag um 16 Uhr im zweiten Halbfinale auf den BC Anhalt Dessau. Ein mögliches Finale findet am gleichen Tag um 19 Uhr im Ballhaus Aschersleben statt.

USV-Trainer Philipp Streblow nach der Partie: "Es war ein Arbeitssieg, den wir uns durch eigene Nachlässigkeiten selbst erschwert haben. Dennoch zählen am Ende nur die zwei Punkte. Somit können wir wieder nach oben schauen, denn es ist nur ein Sieg Unterschied zu Platz 3 in der Tabelle.“.

Für die USV Halle Rhinos spielten: Herrmann 14, Benndorf 11, Klaus 10, Dölle, G. 6, Zapf 6, Pötschke 4, Rommeley 4, Dölle, R. 3, Kornow 2, Zawatzki 2, Kooymann, Ehorn (n.e.)

News General Logo
×

Newsletter

.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Universitätssportverein Halle; Sektion Basketball - USV Halle Rhinos über aktuelle Themen rund um das Thema Vereinssport informieren darf. Außerdem habe ich die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.


Falls du schon angemeldet bist, kannst du dich hier abmelden.