weiblich U15: Rhinos beenden Saison in der Sachsenliga mit 54:52-Auswärtssieg in Markkleeberg

Neben der Landesliga in Sachsen-Anhalt startete die weibliche U15 der USV Halle Rhinos in dieser Saison parallel in der Sachsenliga. Nach den zum Teil hohen Niederlagen gegen Chemnitz und Dresden sollte im letzten Spiel gegen die TSG Markkleeberg unbedingt ein Sieg her. USV-Trainerin Christine Schaks hatte erstmals den möglichen “kompletten“ Kader mit neun Spielerinnen der U15 am Start und die Mädels konnten sich am Ende über den ersten Saisonsieg freuen.

Angetreten mit dem jüngsten und kleinsten Kader war es schwer für die USV-Mädels um USV-Coach Christine Schaks, sich in dieser Landesliga Sachsen zu behaupten. Mit den Teams ChemCats Chemnitz, USV TU Dresden und der TSG Markkleeberg war bereits vor der Saison klar, dass diese Gegner nur schwer zu schlagen sein werden. Insbesondere Chemnitz und Dresden kamen demzufolge auch jeweils zu recht deutlichen Siegen gegen das junge USV-Team. Nach dem Rückzug der Leipzig Lakers war die TSG Markkleeberg die einzige Mannschaft, mit der man sich auf „Augenhöhe“ messen konnte.

Allerdings ging das Hinspiel in eigener Halle unnötigerweise mit 43:56 verloren. All dies sollte am vergangenen Sonntag keine Rolle mehr spielen, denn die USV Rhinos waren hoch motiviert, die Saison mit einem Sieg zu beenden. Und sie starteten konzentriert und mit vollem Einsatz in die Partie, so dass nach dem ersten Viertel eine 16:6-Führung auf der Anzeigetafel stand. Die TSG war aber nicht gewillt, diese Begegnung herzuschenken bzw. aufgrund des direkten Vergleichs vielleicht doch noch hinter dem USV Halle abzuschließen. Somit konnten sie das 2. Viertel deutlich mit 19:10 für sich entscheiden, was zum Halbzeitstand von 25:26 für die Rhinos führte.

USV-Trainerin Christine Schaks fand die richtigen Worte in der Pause und motivierte das ganze Team für den zweiten Spielabschnitt. Die Mannschaft enttäuschte sie nicht: Mit guter Defense und sehenswerten Angriffsaktionen konnte das dritte  Viertel mit 16:10 gewonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Center-Spielerin Cora Fox allerdings bereits verletzt und stand auch im vierten Viertel nicht mehr zur Verfügung. Aber die Mädels kämpften und ließen auch in den letzten Minuten keinen Zweifel daran, dass sie heute das Parkett als Sieger verlassen wollen.Fünf Minuten vor Ende des Spiels lagen die Rhinos mit 50:40 vorn.

In einer hektischen Schlussphase mussten zwei Spielerinnen des USV wegen Foulbelastung und Verletzung das Feld verlassen und trotzdem stand noch eine 54:46-Führung auf der Anzeigetafel. Aber es wurde verdammt eng, denn die TSG Markkleeberg erkannte ihre Chance und konnte in der letzten Minute sechs Punkte erzielen, was aber letztendlich nicht reichen sollte, um den Auswärtssieg des USV zu verhindern (Endstand 54:52 aus Sicht des USV Halle Rhinos).

Es war geschafft, der erste Saisonsieg in der Sachsenliga und die Freude darüber natürlich riesengroß. Alles in allem ein verdienter Sieg der Mädels um Trainerin Christine Schaks, die mit großem kämpferischen Einsatz, sehenswerten Spielzügen, einer guten Defense und einer schönen Teamleistung diesmal erfolgreich waren.

Ein Dank an alle Beteiligten der TSG Markleeberg, die sich wieder einmal als hervorragender Gastgeber präsentiert haben.

USV Rhinos wU15: Elia Reich, Laura Ignaszewski (8), Magdalena Fabian (6), Dorothea Fritz, Jule Geyer (2), Theresa Fichtner (2), Cora Fox (8), Hanna Strech, Hannah Lehmann (28).

Autor: Thomas Gohrke

News General Logo
×

Newsletter

.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Universitätssportverein Halle; Sektion Basketball - USV Halle Rhinos über aktuelle Themen rund um das Thema Vereinssport informieren darf. Außerdem habe ich die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.


Falls du schon angemeldet bist, kannst du dich hier abmelden.