weiblich U13: Unglückliche 41:46-Niederlage in Jena

Die U13w hatte am vergangenen Samstag wohl eines der schwersten Spiele der Landesliga-Saison zu bestreiten. Es ging nach Jena zu den Mädels von Science City, die in dieser Saison bereits mehrfach ihre Spielstärke unter Beweis gestellt haben. In einer spannenden Partie unterlagen die Rhinos letztlich nur knapp mit 41:46 (4:7, 15:8, 12:20, 10:11).

Nach der aus Sicht der Rhinos schlechten Leistung aus dem Hinspiel (41:68 für Jena) galt es diesmal, sich einfach besser zu präsentieren. Die Begegnung begann ausgeglichen, wobei auf beiden Seiten die Defense besser stand, als die Offensive zu bieten hatte (7:4 für Science City, 1. Viertel). Das sollte sich im zweiten Viertel grundlegend ändern. Die USV Rhinos spielten sehenswerten Basketball und konnten das zweite Viertel mit 15:8 für sich entscheiden. Damit lagen die Mädels um Trainerin Christine Schaks zur Halbzeit mit 19:15 vorn.

Auch der Start in den dritten Spielabschnitt war verheißungsvoll. Nach gespielten 24 Minuten stand es gar 27:19 für den USV Halle. Dann gab es allerdings einen Bruch im Spiel der Hallenserinnen. Science City konnte innerhalb von nur drei Minuten einen 12:0-Run hinlegen, um die Partie wieder völlig offen zu gestalten. Zu viele individuelle Fehler in allen Mannschaftsteilen des USV verhalfen den Mädels aus Jena den Weg zurück ins Spiel. Dennoch blieb es auch beim Stand von 35:31 für Jena nach dem dritten Viertel weiterhin spannend. Zwei schnelle Korberfolge der Rhinos führten zum 35:35-Ausgleich. Bei nur noch fünf Minuten auf der Uhr lagen die USV-Mädels mit 41:39 wieder vorn. Was dann folgte, war allerdings nicht mehr so erfreulich aus Sicht der Rhinos. Unnötige Ballverluste und zu wenig Selbstvertrauen im Angriffsspiel machten es dem Team von Science City relativ einfach, das Spiel noch zu drehen und mit 46:41 als Sieger das Parkett zu verlassen.

USV-Trainerin Christine Schaks äußerte sich wie folgt: „Ich bin trotz der Niederlage mit der Mannschaftsleistung zufrieden. Wir haben nach 2 ziemlich schlechten Spielen heute gezeigt, dass wir durchaus in der Lage sind, auch eine gute Mannschaft wie Science City Jena zu schlagen. Das stimmt mich positiv für die folgenden Spiele und insbesondere für die Neuformierung im nächsten Jahr“.

USV Rhinos U13w: Elia Reich, Laura Ignaszewski (17), Pauline Spelz (2), Dorothea Fritz (2), Lisa-Marie Schulze, Helene Kaluza (2), Theresa Fichtner (4), Cora Fox (14).

Autor: Thomas Gohrke

News General Logo
×

Newsletter

.

Ich bin damit einverstanden, dass mich der Universitätssportverein Halle; Sektion Basketball - USV Halle Rhinos über aktuelle Themen rund um das Thema Vereinssport informieren darf. Außerdem habe ich die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.


Falls du schon angemeldet bist, kannst du dich hier abmelden.